Uns interessieren Geschichten aus Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Jugendkultur, die in Gefahr sind, vergessen oder übersehen zu werden. 

Seit 2010 veröffentlicht der Berliner Regisseur, Filmeditor, Kameramann und Produzent Tom Ehrhardt seine Arbeiten unter dem Namen „con men“. Als freiberuflicher Filmemacher finanzierte er 2010 seinen ersten langen Dokumentarfilm „Letztes Jahr im Sommer“ über ein Spielzeuginstrument-Orchester, welches eine Woche durch das hochsommerliche Paris tourt. In den nächsten Jahren produzierte con men diverse Musikvideos, u.a. für Hanin Elias (ex-Atari Teenage Riot) und das Elektrorap Duo Mediengruppe Telekommander. Der Kurzfilm „This Party Blows“ für die Berliner Elektroband Crime feierte 2012 beim Pornfilmfestival in Berlin Premiere. Im Anschluss produzierte con men Stagevisuals für die Europatour der Band in den Jahren 2012 und 2013.

2014 begann die Arbeit an „Der Vergessene Schatz“. Das Projekt gewann 2015 das „Gerd Ruge Stipendium“ der Film- and Medienstiftung NRW und wurde 2017 für die Documentary Campus Masterschool ausgewählt. Die Doku über nonkonforme Künstler der DDR wurde 2017 und 2018 mithilfe lokaler Kulturförderungen, einem erfolgreichen Crowdfunding und der Lizenzierung des Films an den mdr in Deutschland und Brasilien gedreht. Er feierte seine Festivalpremiere beim „Montréal International Festival of Films on Art“, wurde 2020 zwischen den Corona-Lockdowns auf einer Kinotour mit Diskussionsrunden in ganz Deutschland vorgestellt und von Publikationen wie „Süddeutsche“ und „DER SPIEGEL“ empfohlen. In dieser Zeit co-produzierte con men auch die brasilianische Musikdoku „ELETRONICA:MENTES“ (dir.: Dácio Pinheiro, 2019), welche im Wettbewerb internationaler Festivals lief, u.a. dem „IndieLisboa 2020“. Der Film wurde an diverse Broadcaster in Lateinamerika lizensiert und ist weltweit auf Quincy Jones’ Musikstreaming- Service „Qwest“ erhältlich. „Der Vergessene Schatz“ und „ELETRONICA:MENTES“ entstanden in enger Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma Gore Filmes des brasilianischen Regisseurs Dácio Pinheiro. Zusammen entwickeln die beiden Firmen nun „Lenita: Spuren einer Dame“.

con men arbeitet mit einem festen Stamm an Partnern, darunter die Berliner Post-Produktionsfirma temno, der Grafikdesigner Stefan Fähler, der Tonmeister Daniel Gilde von der Firma postperfect und der brasilianische Kameramann Gustavo Hiroyuki Almeida.